START     UNTERNEHMEN      INNOVATIONEN

   

                 

Apoxyomenos

Eine antike Bronzestatue eines Athleten, die 192 cm hoch ist, wurde am 27. April 1999 aus dem Meer zwischen den Inseln Vele Orjule und Mali Lošinj  geborgen. Sie ist die einzige große Bronzestatue, die an der Ostküste der Adria gefunden wurde. Man nimmt an, dass sie zu Beginn des 1. Jahrhunderts vor Christus ins Meer gelangt ist. Vermutet wird, dass man die Statue während eines starken Sturms ins Meer warf, um ein Kentern des Schiffes zu vermeiden, oder dass sie zum Schutz für eine sichere Weiterreise den Göttern geopfert wurde.

Die Statue stellt einen jungen Athleten dar, als er den Schaber reinigt, mit dem er von seinem Körper Öl, Staub und Schweiß nach dem Wettkampf entfernte. Während der Restauration, die fast sieben Jahre dauerte, fand man durch die Untersuchung des Materials und des Bearbeitungsstils heraus, dass die Statue aus dem 2. bis 1. Jahrhundert vor Christus stammt, während der Prototyp, auf Grund dessen sie angefertigt wurde, wesentlich älter sein soll und vermutlich aus dem 4. Jahrhundert vor Christus stammt.  

 

  Apoxyomenos erzählt die Geschichte von Lošinj:

"Das unendliche Meer mit dem Rauschen der Wellen und der Stille im Sand bezaubert mich. Es schaukelt mich seit Jahrhunderten und ruft mich zu seiner lieben Küste. Aus der Tiefe sah ich die strahlende Sonne am Horizont, wie sich der Himmel im Meer wiederspiegelt und das Spiel der Delphine. Als ich näher kam, sah ich die kleine Stadt und das gespannte Segel auf dem Boot, das in den Traum steuert. Ich werde Ihnen die Geschichte über die Inseln erzählen, die Teil des Cres-Lošinj Archipels bilden und Apsyrtides genannt werden.

Gerade in ihm, dem Meer, habe ich, Apoxyomenos, fast 2000 Jahre geschlafen. Ganz sicher weiß ich, dass dieses Meer das sauberste und klarste und der Meeresgrund reich an Meeresflora und –fauna ist. Dies erkannten auch die guten Delphine, die Sie hier adoptieren können. Der Mensch aus Lošinj lebte schon immer vom Meer und mit dem Meer. Er liebte und fürchtete es, deshalb ist das Kirchlein „Annunziata“ – „Ankündigung“ auf Čikat eine Votivkirche. Entlang des Waldparks „Pod Javori“ und „Čikat“, haben zahlreiche Matrosen und Kapitäne ihre Spuren hinterlassen, die aus fernen Ländern exotische Pflanzen verschiedenster Farben, Düfte und Formen brachten und sie dem Park schenkten.
Eine aufregende Geschichte über die Seefahrt von Lošinj ist in der Museumsgalerie „Kula“ (der Turm) in Veli Lošinj zu finden, wo auch stolz die Barockkirche des Hl. Antonius des Einsiedlers steht. In Mali Lošinj taucht aus dem Meer und erhebt sich hoch oben über ihm der Glockenturm der Pfarrkirche „Geburt Marias“, während sich in einem versteckten Gässchen der Palast Fritzy befindet, der treu die reichen Kunstwerke von Lošinj hütet. Das größte kulturhistorische Denkmal der Insel ist die Museumsstadt Osor, die viertausend Jahre alt ist. Vergangene Jahrhunderte hallen in jeder Ecke dieser Stadt wider. Der Überlieferung nach ist es Verdienst des Hl. Gaudentius dem Schutzpatron von Osor, dass alle Giftschlangen von der Insel verschwunden sind."

 

>> Insel Losinj

>> Hotels auf Losinj

    

 
ÜBERSICHT / SITEMAP   GLOSSAR    KONTAKT    IMPRESSUM