START     WIRTSCHAFTLICHE PROJEKTE     GEMEINNÜTZIGE PROJEKTE

   

                 

Operndorf Remdoogo in Burkina Faso/Westafrika
   


  

  
  
     

In der Nähe von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, wird seit Januar 2010 das so genannte Operndorf Remdoogo mit Schule, Film- und Musikklassen, Proberäumen, einem Gästehaus, einer Theaterbühne und einem Festsaal, Café, Restaurant, Büros, Werkstätten, Siedlungen, Fußballplatz, Agrarflächen und einer Krankenstation. Das CHIRON Holistic LIFE & HEALTH Concept wird die Errichtung eines Holistic LIFE & HEALTH Center über die gemeinnützige Sirius-Stiftung fördern, um die Bevölkerung für gesundheitliche Vorsorge zu sensibilisieren und entsprechende Angebote zur Gesundwerdung bereitzustellen. Das Operndorf – eine Idee des Theaterregisseurs Chistoph Schlingensief - wird nicht in Europa am Reißbrett geplant, schon gar nicht nach Maßgabe der Geldgeber, sondern vor Ort und nach eigenem Ermessen der dort lebenden Menschen experimentell entwickelt. „Wir haben jetzt die Möglichkeit einen Prozess in Gang zu setzen, von dem wir nicht wissen, wie er sich fortsetzt. Und das ist das Schöne daran“, sagte der Initiator Christoph Schlingensief kurz vor seinem Tod über das Projekt.

Der Architekt des Operndorfes, Diébédo Francis Kéré, stammt selbst aus Burkina Faso. Er wurde durch internationale Schulprojekte bekannt und mit bedeutenden  Architekturpreisen ausgezeichnet. Kéré engagiert sich aber über das Bauen hinaus, um den Menschen durch Hilfe zur Selbsthilfe bessere Zukunftsmöglichkeiten zu eröffnen. So fördert Kéré beispielsweise Gesundheits- oder Frauenprojekte in Afrika.

Die Grundlage seiner Philosophie des Bauens ist die ökologische, nachhaltige, den Natur- und Lebensverhältnisse angepasste Architektur. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Entwicklung von Strategien für klimatisch angepasstes Bauen sowie der Integration lokaler Baustoffe, Bautechniken und Arbeitskräften. So versteht sich auch das Operndorf als Maßnahme der Hilfe zur Selbsthilfe unter der Nutzung vorhandener Ressourcen, vor allem beispielsweise Lehm als Baustoff. Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes ist die Schulung der Menschen, die bei der Entstehung des Dorfes beteiligt sind.

Das Bauprojekt ist als spiralförmiger Kraal angelegt. Damit verbindet sich die symbolische Darstellung als Spirale für Wachstum mit den traditionellen Vorbildern afrikanischer Dorfanlagen. Durch die Öffnung und Ausrichtung der Spirale nach Osten haben nur günstige Windeinwirkungen Zugang zur Anlage, so dass das Kleinklima positiv beeinflusst wird. So versteht es Kéré, Natur, Bauwerk und Tradition praktisch und symbolisch zum Wohl der Menschen zu verbinden.

An dem Opernprojekt mit Schule und Dorf ist die Kulturstiftung, das Goethe Institut und auch die Regierung von Burkina Faso beteiligt. Wir möchten Sie herzlich einladen dieses großartige Projekt mit verwirklichen zu helfen. Jede Ihrer Spendenbeiträge wird wertgeschätzt. Dadurch wird einem Land

wie Burkina Faso mit unschätzbaren kulturellen Werten und den Menschen dort die Möglichkeit eröffnet, sich auf das zu besinnen, was sie bereits besitzen, und ihre Talente für das eigene Wachstum und das der Mitmenschen zu nutzen.

Spenden, Schenkungen und Zustiftungen zu diesem Thema über die Sirius-Stiftung
Spendenkonto gemeinnütziger Verein Sirius e.V. (Steuernummer 121/5788/4569, Finanzamt Mönchengladbach) Volksbank Mönchengladbach, Kto-Nr. 210 78 70 019, BLZ 310 605 17 als Treuhänder der gemeinnützigen Sirius-Stiftung. Stichwort "
Operndorf"

 

    

 

ÜBERSICHT / SITEMAP   GLOSSAR    KONTAKT    IMPRESSUM