START   THEMEN   GLOSSAR

   

                 

            

NatUR und KultUR
              

Alles ist in allem - die NatUR existiert ohne den Menschen, der Mensch nicht ohne die Natur.

Die Natur liefert dem Menschen alle materiellen Mittel, um überhaupt leben zu können. Die Natur ist für den Menschen aber auch der Lehrmeister, um das BewußtSein zu kultivieren oder um die KultUR des BewußtSein zu entwickeln.

Dabei ist die Natur immerwährender Wandel und ein autonomes System der Fülle, das latent im Gleichgewicht ist. Dieses Gleichgewicht bleibt solange erhalten, wie der Mensch der Natur nur das zum Leben Erforderliche entnimmt. Diese Entnahme ist eine bewusste Entscheidung, die mit Verantwortung getroffen werden sollte, weil sie eine Wirkung erzeugt. Es liegt in der gefühlsmäßigen "Natur des Menschen", die Natur als Wunder wahrzunehmen, liebevoll mit ihr umzugehen, sie zu bewahren, zu hegen, zu pflegen und zu pflanzen. In diesem EinKlang leben seit URzeiten die Naturvölker der Welt.

Der kulturellen EntWicklung der Menschheit dient die NatUR ebenfalls. Das bewusste Einlassen des Einzelnen auf die Natur und die Wahrnehmung des Einzigartigen im Kontext mit dem großen Ganzen bringt uns zu unseren Wurzeln, wahrem Sein. KultUR ist die schöpferische Gesamtleistung der Menschheit seit URbeginn, aber nicht nur auf materieller, sondern auch auf geistiger Ebene. Als materieller Nutznießer an der Natur ist es für den Menschen um so wichtiger, das Gleichgewicht in der Natur bewusst zu bewahren und sie nicht auszubeuten. Angesichts der weltweiten Krisen und der Endlichkeit natürlicher Ressourcen sollte sich jede und jeder hinterfragen, wie es um die eigene geistige KultUR und Entwicklung bestellt ist. Wie weit hat die Menschheit sich aus dem "natürlichen  Prinzip" und einem respektvollen Umgang miteinander und mit der NatUR entfernt - was macht dann noch KultUR und die KultUR des BewusstSeins aus?

LIEBE SEIN

  

  

 

 
ÜBERSICHT / SITEMAP   GLOSSAR    KONTAKT    IMPRESSUM